Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Mitarbeiterverzeichnis

     Lehrveranstaltungen Lebenslauf Publikationen

Vanessa Opladen, M. Sc.

Tel.: +49 541 969-6349
vanessa.opladen@uni-osnabrueck.de

Raum: 75/158
Klinische Psychologie und Psychotherapie
Lise-Meitner-Str. 3
49069 Osnabrück
Sprechzeiten: n. V.

Lehrveranstaltungen


Wintersemester 2022/23
Praxis der Psychotherapie: Ausübung von Psychotherapie bei Erwachsenen und älteren Menschen (5) (Ü)
Qualitätssicherung (1) (S)
Selbstreflexion A (3) (Ü)

Lebenslauf


Akademischer Werdegang:

  • seit 10/2021:  Promotion (Prof. Dr. Silja Vocks) im Fachgebiet Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität Osnabrück
  • 2018-2020: Studium der Psychologie im Masterschwerpunkt Klinische Psychologie  (M. Sc.), Universität Osnabrück
  • 2015-2018: Studium der Psychologie (B. Sc.), Universität Osnabrück

Therapeutische Tätigkeiten

  • seit 10/2020: Weiterbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin in Verhaltenstherapie, inkl. Zusatzqualifikation Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie an der Universität Osnabrück 
  • seit 10/2020: Psychologin in Weiterbildung zur psychologischen Psychotherapeutin in der Clemens-August Klinik, Neuenkirchen-Vörden

Publikationen


Publikationen: 
 

Opladen, V., Vivell, M. B., Vocks, S., & Hartmann, A. S. (2022). Revisiting the Postulates of Etiological Models of Eating Disorders: Questioning Body Checking as a Longer-Term Maintaining Factor. Frontiers in Psychiatry, 12.

Vivell, M-B., Opladen, V., Vocks, S., Hartmann, A. S. (2022). Short-term functions and long-term consequences of checking behavior as a transdiagnostic phenomenon: protocol for a systematic review. BMJ open.

Kongressbeiträge:

Vivell, M-B., Opladen, V., Vocks, S. & Hartmann, A. (2021, Mai). Kurzfristige Funktionen und langfristige Konsequenzen von Checkingverhalten als transdiagnostisches Phänomen: Systematisches Review. Ein Einblick in erste Ergebnisse aus dem Bereich der Essstörungen. (Poster). 38. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Mannheim (Virtueller Kongress).

Opladen, V., Vivell, M. -B., Vocks, S. & Hartmann, A. S. (2021, Mai). Überprüfung der Postulate ätiologischer Essstörungsmodelle: Checking Behavior als langfristig aufrechterhaltender Faktor? (Poster). 38. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Mannheim (Virtueller Kongress).

Schuster, J., Opladen, V., Vocks, S. & Hartmann, A. (2022, Juni). Längerfristige Konsequenzen von erhöhtem Body-Checking bei Frauen mit hoher Körperunzufriedenheit. (Poster). 1. Deutscher Psychotherapiekongress, Berlin.

Vivell, M-B., Opladen, V., Vocks, S. & Hartmann, A. (2022, Juni). Kurzfristige Funktionen und langfristige Konsequenzen von Checkingverhalten als transdiagnostisches Phänomen: Systematisches Review. (Poster). 1. Deutscher Psychotherapiekongress, Berlin.

Opladen, V., Tanck, J., Baur, J., Hartmann, A., Svaldi, J. & Vocks, S. (2022, Juni). Validierung der mittleren Grundfrequenz als physiologisches Korrelat von körperbezogenem Affekt und Erregung während einer Körperkonfrontation bei gesunden Frauen. (Poster). 1. Deutscher Psychotherapiekongress, Berlin.